Das Wichtigste im Überblick

Obsthof Rönn

Kerstin bei Obsthof Rönn

Mein Besuch beim Obsthof Rönn in Meckenheim

Ein ganz besonderes Gefühl ist es, „alte Bekannte“ zu treffen. Insbesondere dann, wenn diese Person letztendlich der Auslöser dafür war, dass es heute die Marktschwärmerei Linz gibt.

Kennengelernt habe ich Monika Rönn durch meine Mitgliedschaft in verschiedenen SoLaWis (Solidarische Landwirtschaften) und so freute ich mich auf meinen regelmäßigen Bezug wundervoll aromatischer reifer Äpfel und anderen Obstsorten. Eines Tages bat sie mich, meinen Anteil in Rhöndorf entgegenzunehmen, sie seien dort bei der Verteilung einer Marktschwärmerei.

Bis dahin hatte ich noch nie etwas von den Marktschwärmern gehört und freute mich über die Gelegenheit, etwas Neues kennenzulernen.

So begegnete ich vor knapp 3 Jahren meiner ersten Schwärmerei und war gleichzeitig erfreut, begeistert und enttäuscht. Genaugenommen zuerst erfreut, weil ich schon so lange keinen Markt mehr besucht hatte (mangels Gelegenheiten), dann enttäuscht, weil ich dort nicht spontan einkaufen konnte und letztendlich begeistert, weil ich das Konzept Markt 2.0 sofort als Win-Win-Situation wahrnahm und mir von just diesem Moment an wünschte, dass sich jemand findet, der eine Schwärmerei in Linz organisiert.

Wie das so ist mit Wünschen und Träumen: Sie werden am ehesten wahr, wenn man selbst eine Entscheidung fällt. Und so stand ich vor Monika, die nicht nur als Erzeugerin an mehreren Schwärmereien in ihrer Region wahrnimmt, sondern ebenfalls Initiative ergriffen und auf ihrem Hof eine Schwärmerei gegründet hat.

Daher lag es auch nahe, dass ich sie an einem Markttag besuchte und auf diese Weise einen Einblick in ihre Schwärmerei in Meckenheim erhielt.

Der Hof liegt etwas versteckt, aber noch in der Stadt. Für Leute, die in der Nähe wohnen, auch zu Fuß sicherlich gut erreichbar, ansonsten mit einem fahrbaren Untersatz. Parkplätze auf dem Hof gibt es, wenn nicht alle gleichzeitig kommen, was aber bei einer Schwärmerei wohl die Ausnahme sein dürfte.Die Tische sind überdacht aufgebaut, auf ihnen bereits alle Bestellungen nach Nummern in Kisten sortiert, sodass die Übergabe schnell erfolgen kann. Es gibt weitere Tische zum Umpacken in eigene Taschen oder andere Behälter.

An diesem Tag mit etwas wechselhaftem Wetter, als ich da war, konnte ich mich mit Monika gut unterhalten. Ihre fleißigen Helfer schafften die Arbeit dank perfekter Vorbereitung problemlos. Sie gab mir einige Tipps und Erfahrungen und zum Schluss gab es noch ein Fotoshooting. Dabei zeigte sich, dass doch nichts über professionelle Fotografen geht, den wir nicht hatten.

Glücklich und zufrieden verabschiedete ich mich. Bei dieser Gelegenheit möchte ich Euch noch einen Back-Tipp mitgeben: Probiert mal einen versunkenen Apfelkuchen mit verschiedenen Sorten Äpfeln gleichzeitig. Ich erinnere mich noch gut an den Kommentar eines Gastes bei mir im Café Kitsch, als er mir sagte: „Ich freue mich jedes Mal auf die Überraschung, nach welchen Äpfeln das Kuchenstück schmeckt und heute ist ein Highlight. In einem Stück Apfelkuchen habe ich 3 verschiedene Geschmacksnoten genossen. Das ist auch für mich eine Premiere!“ Und er bestellte ausnahmsweise noch ein zweites Stück 😉

Als registrierte Mitglieder der Marktschwärmerei Linz könnt Ihr regelmäßig ihre Produkte beziehen und Ihr alle Fragen stellen, die Euch zu diesem Thema in den Sinn kommen. Seid gespannt!

Und wer sich noch nicht registriert hat, kann sich hier eintragen – Ihr seid herzlich willkommen (und nebenbei hilft es auch, unsere Marktschwärmerei erfolgreicher zu machen, denn davon profitieren alle):

Verpasse nichts mehr

- Abonniere unseren Newsletter -